NEWS-Berichte

Übergabe unserer Petition

Am 14. September übergaben die Elternvertreter der beiden Schulen Carl-Bosch und Carl-Benz, unterstützt durch einen Elternvertreter der benachbarten Gustav-Dreyer-Grundschule die Petition an den Bezirksstadtrat für Bildung, Familie und Sport. Der Antrag beider Schulen mit einer befürwortenden Stellungnahme der Schulaufsicht lag zu diesem Zeitpunkt bereits vor. Herr Dollase bedankte sich bei den Bürgern für ihr Engagement und betont, wie wichtig die Beteiligung der Bürger sei. Er räumte jedoch ein, dass der Bezirk nach wie vor aufgrund vorliegender Zahlen aus dem sogenannten Monitoring (Erfassung und Prognose von Schülerzahlen für ganz Berlin) dem Antrag eher zögerlich gegenübersteht. Dennoch sind er und die Schulamtsleiterin Frau Forytha bereit, die Argumente der Eltern anzuhören. Nach einer gut einstündigen, teilweise sehr emotionalen Gesprächsrunde verabschieden sich Herr Dollase und Frau Forytha mit dem Versprechen, die Angelegenheit noch einmal zu beraten. Am 4. Oktober 2018 um 17:00 Uhr tagt der Schulausschuss. Ein Tagesordnungspunkt ist zum wiederholten Mal das Ersuchen der Grünen, der SPD, der Linken und der FDP den Antrag der beiden Schulen zu unterstützen. Die GEV ruft zur Teilnahme an dieser öffentlichen Sitzung auf. Durch unsere Präsenz können wir nochmals deutlich unser Interesse bekunden. Gleichzeitig können wir das Versprechen Herrn Dollases, die Angelegenheit erneut zu diskutieren und die Argumente der Eltern ernst zu nehmen, verfolgen.

Zur Beitragsseite »
Allgemein

Côte d‘Azur – Antibes 2018

Im August 2018 sind die Schüler /-innen der Wahlpflichtkurse Französisch des 9. und 10. Jahrgangs mit zwei Lehrerinnen der Carl-Bosch-Oberschule mit dem Flugzeug in die verlängerten Sommerferien geflogen. Fünf Tage Sonne, Strand und Meer an der azurblauen Küste Frankreichs. Ganz in der Nähe vom Strand in Antibes, konnten die SchülerInnen in eigenen Bungalows des französischen Familienbetriebes wohnen. Traumhaftes Wetter, gut gelaunte Franzosen, überraschende kulturelle und landschaftliche Eindrücke Frankreichs ließen die SchülerInnen wie von selbst Französisch sprechen. Neben vielen Ausflügen in der Gruppe, hatten die SchülerInnen auch ausreichend Freizeit um selber mit dem Bus in die Nachbarorte zu fahren oder die atemberaubende Strandpromenade Antibes entlang zu flanieren. In unserer Bungalowanlage wurde auch viel Wert auf die familiäre Atmosphäre gelegt und französische Sitten und Bräuche ausgelebt. Am Anreisetag wurden wir mit einem köstlichen französischen 3-Gänge- Menü überrascht und wir ließen den Tag mit einem Sonnenuntergang am Meer ausklingen. Am ersten Tag haben wir uns mit den Örtlichkeiten vertraut gemacht und den zauberhaften Ort Antibes erkundet. Hierfür haben wir auch das Picasso Museum besucht und nachmittags ging es an den Strand, der nur 10 Minuten zu Fuß von unserer Anlage entfernt lag, um sich von dem langen Marsch etwas zu erholen. Der zweite Tag begann relativ früh mit einer Fahrt nach Nizza. Bei der gewaltigen Strandpromenade, den weiten Plätzen und der atemberaubenden Architektur der Stadt kamen die SchülerInnen aus dem Staunen nicht heraus. Sie hielten ihre Eindrücke in einer Fotosafari fest, die ihnen viel Spaß bereitet hat. Auch diesen Tag ließen wir am Strand und einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Am dritten Tag fuhren wir ins französische Hinterland in die historische Stadt Grasse. Dort durften wir in der Parfumerie Galimard hinter die Kulissen der Parfumherstellung „schnuppern“. Später haben wir noch die Altstadt von Grasse besichtigt und die herrliche Aussicht genossen. Am letzten Tag haben wir noch die Zeit in dem Nachbarort Juan-Les-Pins genossen, letzte Fotos gemacht und dann ab zum Flughafen gefahren. Für alle war es eine traumhaft schöne Fahrt, von der wir jetzt noch gerne erzählen und sie lange in Erinnerung behalten werden.

Zur Beitragsseite »

DEMOKRATIE MACHT SCHULE

Unterschriftenaktion der Carl-Bosch Schule zur Petition „Endlich eine ISS mit gymnasialer Oberstufe im Norden Reinickendorfs“ am Donnerstag, den 21.06.2018.  Schülerinnen kämpfen für ihre gymnasiale Oberstufe Die Schülerinnen und Schüler der CBO kämpfen weiterhin für ihre gymnasiale Oberstufe. Dazu sind die Klassen 7-9 gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an verschiedenen Orten in Reinickendorf aktiv geworden. Mit Klemmbrettern, Stiften und einer Menge Mut haben sie für ihre gymnasiale Oberstufe im Norden Bürgerinnen und Bürger in Reinickendorf angesprochen und Unterschriften gesammelt. Durch ihr freundliches, selbstsicheres und verantwortungsbewusstes Auftreten haben sie es geschafft: Das Quorum ist erfüllt! Online Petition für eine ISS mit gymnasialer Oberstufe im Norden Reinickendorfs 

Zur Beitragsseite »

HEIMAT-LOS – Menschen auf der Flucht

Die Ausstellung „HEIMAT-LOS – Menschen auf der Flucht“ stellt acht Menschen und ihre Schicksale vor, die 1945 und heute nach Berlin gekommen sind. Fotos, Lebenswege und Zitate zeigen, dass Flucht und die Suche nach Schutz ein fester Bestandteil unserer allgemeinen und oft auch persönlichen Geschichte sind. Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung auch in der Carl-Bosch-Schule gezeigt wird. Unsere Schüler /-innen haben dadurch die Möglichkeit, sich über die persönlichen Schicksale der acht Menschen und deren Fluchtgeschichten zu erkundigen. Dabei können einige von ihnen Parallelen zu den Fluchtgeschichten aus dem eigenen Familien- und Bekanntenkreis ziehen.

Zur Beitragsseite »

Klassenfahrt der 8.3 ins Allgäu

Klassenfahrt der 8.3 ins Allgäu Hier berichten die SchülerInnen der 8.3 über ihre Klassenfahrt vom Montag, den 12.09 bis zum Samstag, den 17.09.2016. Die Texte wurden zusammengesetzt und ihre Lesbarkeit durch Satzzeichen erhöht. Montag, 12.09 – Die Anreise Die Klasse 8.3 hat sich um 6:00 Uhr am Berliner Hauptbahnhof getroffen. Um 6:27 Uhr sind wir mit dem ICE bis nach München gefahren. In München waren wir ca. 12:43 Uhr, sind dann mit der Regionalbahn bis nach Kaufbeuren gereist. Wir sind danach umgestiegen und bis nach Füssen gezuckelt. Die Klasse ist nach einer letzten Busfahrt in Lechbruck angekommen. Oben auf dem Berg liegt unser Feriendorf, es kam ein Mann vom Feriendorf mit seinem Traktor und hat unser Gepäck den Berg herauf gebracht. Nachdem haben wir unsere Zimmer eingeteilt und unsere Sachen ausgepackt. Als wir fertig waren, hat die Klasse sich versammelt und paar Sachen besprochen. Ein Haus ist dann Einkaufen gegangen. Als die anderen vom Einkaufen wieder kamen, haben wir angefangen zu Kochen, zum Essen gab es Spaghetti. Nachdem Essen haben manche das Geschirr abgewaschen. Im Anschluss sind alle in ihr Haus gegangen und haben sich ausgeruht. (Selinay) Dienstag, 13.09 – Die Drachenbootfahrt Wir sind am Dienstag, den 13.09.2016 um 7:00 Uhr  aufgestanden. Die Lehrer haben uns aufgeweckt haben. Wir hatten eine halbe Stunde Zeit zum Frühstücken, Duschen und Anziehen. Dann haben wir uns beim Haus der Lehrer getroffen. Wir haben besprochen, wer kocht und wer einkaufen geht. 8:30 mussten wir unser Lunchpaket machen und sind dann um 9:00 Uhr los gegangen, zum Bus gelaufen, haben gewartet bis der Bus kam wir sind dann in den Bus eingestiegen und sind bis Füssen gefahren. Dann sind wir bis zum Kanu Kini gelaufen, manche haben sich verlaufen. Wir sind um 10:00 Uhr da angekommen und haben eine halbe Stunde gewartet. Es war dann 10:30 bis diese Person kam, die uns das erklärt hat nach der Erklärung sind wir zum Drachenboot (Kanu) gelaufen. Gepaddelt sind wir für ca. zwei Stunden. Es war anstrengend für alle – manche haben manchmal nicht mit gemacht. Frau Giesder hat gesagt, wer die letzten 200 Meter paddelt kriegt ein Eis: Ungefähr 5 Schüler haben ein Eis bekommen. Es war 12:30 als wir zurück gelaufen. Wir waren in Füssen, da konnten wir uns was kaufen. Aber manche haben sich bisschen viel gekauft und manche haben nicht so viel gekauft. Wir sind dann zum  Bus gelaufen und zum Feriendorf  gefahren. (Jason) Mittwoch, 14.09 – Schloss Neuschwanstein Wir sind am Mittwoch denn 14.9.16 um 7:00 Uhr auf gestanden, weil wir noch Frühstücken mussten und uns fertig machen sollten da wir noch zu Schloss Neuschwanstein gingen. Der Hinweg war lang, da wir auch auf denn Bus warten mussten. Wir kamen an und sind nach oben gelaufen. Der Weg war sehr anstrengend, da es auch sehr heiß war. Allerdings: als wir oben am Schloss angekommen sind, gingen wir zuerst zur Marienbrücke anstatt zum Schloss. Ein wenig später gingen wir endlich zum Schloss und wir wurden durchs Schloss geführt. Als wir mit der Besichtigung fertig waren, sind wir erschöpft nach Hause gegangen und dann musste Haus 18 und unser Haus 17 einkaufen gehen und zum Abendessen gab es Knödel, Steak mit Jägersoße und als wir fertig mit essen waren haben wir am Handy gespielt. (Joshua) Donnerstag 14.09 – Eine Wanderung zum Ausruhen Donnerstag der 15.9.16 fing damit an,dass wir aufstanden. Um 8:30 sind wir Frühstücken gegangen. eine Stunde später waren wir fertig, um 10:00 gingen wir wandern eine Runde ums Feriendorf. (Lanny) Wir gingen zur einer Wiese, wo wir Kühe gesehen haben. Dann gingen wir auf einer kleinen See. Innerhalb des See’s haben wir Personen gesehen die geschwommen sind. (Emilgan, ehem. Willkommensschüler) Wir gingen weiter und haben uns verlaufen denn auf der Karte waren vier Wege eingezeichnet, vor Ort nur einer und zwei Häuser. Wir waren ca um 11:30 wieder zurück 13:00 haben wir Kartoffelsalat und Nudelsalat gegessen. Die Salate hatten wir selbst gemacht. Auch wenn es ein ruhiger Donnerstag war, war es ein Riesen Spaß. (Lanny) [Am frühen Abend ist eine Gruppe einkaufen gegangen:] Lechbruck netto, dann wir sind Donnerstag gegangen wir sind 1 std und den 20 min hinter zu kaufen 20 min zurück gekommen wie, wir sind mit Fuß gegangen und wir haben die Bollerwagen gehoben. (Madalina, ehm. Willkommensschülerin) Freitag, 15.09 – Ein königliches Bad Am Freitag, den 16.August 2016 mussten alle aus der 8.3 um 7:00 Uhr aufstehen. Alle hatten 30 Minuten Zeit sich fertig zu machen.Von 7:30 – 8:30 Uhr konnten wir Frühstücken und Abwaschen. Das Haus 14 (von: Josy, Chantal und Maike) und 17 (von: Tobias, Joshua, Vallentin und Lennart) mussten von 8:30 – 9:30 Uhr Kartoffel- und Nudelsalat machen. Die Restlichen konnten sich solange Austoben: Longboard fahren, Mädchen ärgern, X-Box spielen oder am Handy zocken. Um 9:30 Uhr traf sich die Klasse 8.3 vor dem Haus der Lehrer und gingen zusammen zur Bushaltestelle.Wir haben zehn Minuten auf den Bus gewartet. Als wir eingestiegen sind, fuhren wir durch bis nach Schwangau. Wir liefen ca.15 Minuten bis zur Königlichen Kristall-Therme. (Josephine) Als wir ankamen, sahen wir das wunderschöne Schwimmbad. Der Pool war schön, hatte eine Wanne im Inneren und eine im Freien. (Gorgia, ehem. Willkommenschülerin) Wir waren von 11:30 bis 13:30 Uhr in der Königlichen Kristall-Therme schwimmen. Jason und Henry kitzelten die Füße der anderen.  Der ganzen Klasse hat es Spaß gemacht, andere zu ärgern oder hatten Spaß beim ausruhen auf den Liegen. ach dem die 2 Stunden vergangen waren, gingen wir nach Füssen: eine Stunde einkaufen. Fr. Giesder und Hr. Hammer haben in der Stunde Proviant für die Rückfahrt besorgt. Als die Stunde um war, fuhren wir zurück und haben das selbst gemachte Essen genossen und gegessen. Die Zeit verging, wir hatten das ganze Geschirr weggeräumt und abgewaschen. Als wir damit fertig waren, hatten wir unsere Koffer gepackt und danach hatten Chantal, Maike und Ich noch ein bisschen über die schöne Zeit geredet. Ein paar Minuten später hatten wir Besuch von Dominik und Jason. Wir hatten geredet und Wahrheit oder -Pflicht gespielt. (Josephine)

Zur Beitragsseite »